Franziskanerkloster

Das ehemalige Franziskanerkloster Rietberg und seine Kirche St. Katharina

Am 13. Januar 2008 konnte die Rietberger Franziskanerkirche nach einer grundlegenden Innenrenovierung von dem Paderborner Weihbischof Matthias König im Rahmen eines sonntäglichen Pontifikalamtes unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wieder eingeweiht werden. Damit erstrahlt ein prachtvolles Gotteshaus, das eines der bedeutendsten Baudenkmäler im historischen Stadtkern der ehem. gräflichen Landeshauptstadt Rietberg darstellt, wieder in neuem Glanz. Das ehem. Franziskanerkloster, das auf dem Gelände der frühesten für Rietberg nachweisbaren gräflichen Burg im Bogen der Ems errichtet wurde, hat für mehr als drei Jahrhunderte das politische, kulturelle und religiöse Leben des Rietberger Landes geprägt.

Teil 2 >>


Der gesamte Bericht (incl. nachfolgende Seiten) wird im Februar 2008 von Manfred Beine, Archivar der Stadt Rietberg, verfasst. Vielen Dank!

Literatur:
P. Didacus Falke O. F. M.: Kloster und Gymnasium Mariano-Nepomucenianum der
Franziskaner zu Rietberg, Rietberg 1920.
P. Benno Nordberg O. F. M.: Franziskanerkirche St. Katharina Rietberg (Schnell, Kunstführer
Nr. 1155, München / Zürich 1978
Alwin Hanschmidt (Hg.): 500 Jahre Pfarrkirche St. Johannes Baptista Rietberg 1483-1983,
Rietberg 1983
Alwin Hanschmidt (Hg.): 700 Jahre Stadt Rietberg 1289-1989. Beiträge zu ihrer Geschichte,
2. durchges. Aufl. Rietberg 1989
Alwin Hanschmidt: [Artikel] Rietberg, in: Westfälisches Klosterbuch. Lexikon der vor 1815
errichteten Stifte und Klöster von ihrer Gründung bis zur Aufhebung, Teil 2, Münster
1994, S. 296-303
Manfred Beine: Das Postkartenbuch Rietberg. Bilder und Grüße aus 100 Jahren, Rietberg
2005
Manfred Beine / Käthe Herbort: Rietberg. Historischer Stadtrundgang (Westfälische Kunst
stätten 67), 2. erw. und überarb. Auflage, Münster 2008