Heimatverein Rietberg

Rietberg – Menschen, Geschichte, Denkmal-, Umwelt- und Naturschutz

100 Jahre alte Kleider zeigt der Heimatverein Rietberg

Die Glocke | Nr.: 103 – 19. Woche – 144. Jahrgang | Rietberg | Montag, den 06.05.2024

Rietberg (gl) – Der Heimatverein Rietberg öffnet die Türen zu einer faszinierenden Zeitreise in das Rietberg von damals.
Mit seiner neuesten Ausstellung „Bilder aus dem Kleiderschrank — Anno 1920“ gewähren die Heimatfreunde Einblick in das Leben vergangener Tage.

Für die Ausstellung wurden die Schranktüren und Schubladen in den Kammern geöffnet, um den Besuchern einen intimen Blick in die darin enthaltenen, verborgenen Schätze zu zeigen. Zusätzlich sind in den Vitrinen auf der Tenne schmückende Accessoires und Dinge des Alltags ausgestellt.

100 Jahre alte Kleider zeigt der Heimatverein Rietberg
Im Heimatverein Rietberg können Besucher derzeit erfahren, wie sich die Menschen in der Vergangenheit kleideten.
Intime Einblicke in das Leben vergangener Tage gewährt die Ausstellung „Bilder aus dem Kleiderschrank — Anno 1920“, die der Heimatverein Rietberg ab sofort im Heimathaus präsentiert.


Das Foto zeigt Fotografin Natalja Klassen und Organisatorin Christa Honerlage (v. I.) in ihrem Element.

Foto: Heimatverein

Früher trugen die Frauen auf dem Land zu ihrer Hochzeit schwarze Kleider, eine Tradition, die bis ins frühe 20. Jahrhundert reichte.
Die Bedeutung des schwarzen Brautkleides, war ein Symbol ihrer Frömmigkeit. Diese Wahl unterstrich nicht nur die Ernsthaftigkeit und Ehrbarkeit der Braut, sondern hatte auch praktische Gründe. Schwarze Kleider verschmutzten weniger schnell und konnten auch nach der Hochzeit zu weiteren festlichen Anlässen getragen werden.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen wunderschöne Kleider wie diese, die teilweise vor mehr als 100 Jahren in kunstvoller Handarbeit gefertigt wurden, darunter auch ein beeindruckendes schwarzes Brautkleid. Einige der ausgestellten Kleider hatte Frank Junge dem Heimatverein gestiftet.
Für die Ausstellung wurden die historischen Kleider aus der Sammlung des Vereins von Organisatorin Christa Honerlage plastisch in Szene gesetzt.

Tiefe Einblicke in diese Zeit gewähren darüber hinaus eindrucksvolle Fotografien von Natalja Klassen, die im Sommer des vergangenen Jahres im Heimathaus Rietberg entstanden sind. Die Heimatvereinsmitglieder Adeline Moreau und Melanie Bültemeier hatten sich als Models zur Verfügung gestellt und die historischen Kleider in ihrer ganzen Pracht für die Fotografien präsentiert. Friseurmeisterin Galina Ewert unterstützte sie dabei, ihr Aussehen an die damalige Zeit anzupassen.

Die Ausstellung „Bilder aus dem Kleiderschrank – Anno 1920“ ist noch bis Sonntag, 2. Juni, an den regulären Öffnungstagen zu besichtigen. Für Besucher besteht dann auch die Möglichkeit, sich die Dauerausstellung des Heimatvereins Rietberg bei einem Rundgang anzusehen.

Von traditionellen Webstühlen bis hin zur altmodischen Waschküche können Besucher dabei hautnah erleben, wie die Vorfahren Kleidung hergestellt und gepflegt haben. Der Eintritt ins Heimathaus ist kostenfrei.

Das Heimathaus an der Klosterstraße in Rietberg ist immer dienstags von 14.30 bis 17 Uhr geöffnet.
Darüber hinaus stehen die Türen zur Ausstellung „Bilder aus dem Kleiderschrank — Anno 1920“ jeweils sonntags von 14.30 bis 18 Uhr allen Besuchern offen.
Die Ausstellung ist zudem bei allen weiteren Veranstaltungen des Heimatvereins im Heimathaus Rietberg frei zugänglich.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.