Rietberg – Menschen, Geschichte, Denkmal-, Umwelt- und Naturschutz

Patienverfügung – Wie geht das?

2024-03-21 RSA-1163 S16 Patientenverfügung

Vorsorgen für die Zukunft: Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
Rietberg. Am Mittwoch, 17.April, um 19 Uhr informiert die Hospizgruppe Rietberg-Neuenkirchen über das Thema: Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht im Heimathaus Rietberg.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, die sich mit dem Thema der eigenen medizinischen Versorgung im Falle von Entscheidungsunfähigkeit auseinandersetzen möchten. Unter dem Motto „Vorsorgen für die Zukunft: Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“ werden an diesem Abend wichtige Informationen präsentiert, die dabei helfen, individuelle Wünsche und Vorstellungen für die eigene medizinische Behandlung festzuhalten.

Solange man selbst über medizinische Maßnahmen entscheiden kann, dürfen Ärztinnen und Ärzte nur behandeln, wenn zuvor eingewilligt wurde. Dies wurde mit dem Patientenrechtegesetz ausdrücklich im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgeschrieben. Wenn dies jedoch nicht mehr möglich ist, obliegt die Entscheidung darüber, ob eingewilligt wird oder nicht, grundsätzlich einem Vertreter (Betreuer oder Bevollmächtigter). Sie können diese Entscheidung aber auch vorsorglich in einer Patientenverfügung treffen. Der Vertreter hat dieser Patientenverfügung dann Geltung zu verschaffen.

Die Veranstaltung bietet eine Gelegenheit, offene Fragen zu klären und sich mit anderen Interessierten auszutauschen. Der Eintritt ist frei. Der Veranstalter freut sich auf einen informativen Austausch.
Anmeldungen per E-Mail an HV-Rietberg@outlook.de oder auch per Telefon unter Nr. 05244 / 975 146, bitte auf den AB sprechen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.