Heimatverein Rietberg

Rietberg – Menschen, Geschichte, Denkmal-, Umwelt- und Naturschutz

Sippentereff im Heimathaus

Die Glocke | Nr.: 108 – 19. Woche – 144. Jahrgang | Rietberg | Donnerstag, den 09.05.2024

Generationen erzählen
Rietberg (gl). Zu einem historischen Sippentreffen kamen knapp 40 Mitglieder der Rietberger Familien Stroop, Wilhelmstroop, Steltenkamp, Doppmeier, Brockschnieder und Martinschledde im Rietberger Heimathaus zusammen.
Den Anlass bot der 100. Geburtstag der verstorbenen Anni Martinschledde (geb. Wilhelmstroop). Die im 92. Lebensjahr stehende Margret Augsburg, Tochter von Hubert Hollenbeck und Maria Steltenkamp, war der älteste Gast an diesem Tag.

Viele Teilnehmer des Treffens konnten so manche Posse erzählen. Vor allen Dingen die unmittelbare Nachkriegszeit war für diese Generation prägend. So berichtete eine Teilnehmerin von den Schwierigkeiten, den alliierten Besatzern den legalen Eigentumserwerb glaubhaft zu machen.
So hatte der bereits verstorbene Vater einer Teilnehmerin Dokumente, die ein gedankenloser Arbeitskollege verbrennen wollte, noch den Flammen entreißen können. Eine aus der Familie berichtete, dass sie nur mit viel Glück im August 1945 noch auf die Welt kommen durfte, da ihre Mutter und ihr Vater drei Monate zuvor im Elternhaus von russischen Kriegsgefangenen überfallen und angeschossen wurden.

In einer Präsentation mit vielen historischen Fotos wurde der Verstorbenen gedacht. „Die Zeit geht so schnell vorbei, und wir wollen uns bald wiedertreffen“, meinte Annette Sudbrock (geborene Martinschledde).
Das Bild zeigt die Teilnehmer des historischen Sippentreffens.


Foto: privat

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.